Hundeleben

Love at First Sight – Zu Besuch beim Züchter

Besuch beim Züchter

Eben aus Bamberg zurückgekommen, sitze ich nun in meinem Sessel und versuche meine Gedanken und Gefühle zu ordnen. Denn wir kommen gerade vom Züchter unseres kleinen Welpen Sammy und haben eben zum ersten Mal unser Baby getroffen und kennengelernt. Ich kann nur sagen, es war Liebe auf den ersten Blick ❤

 

Aber von Anfang an….


 

Nachdem wir schon am Vortag in einem Hotel in der Nähe Bambergs eingecheckt hatten, machten wir uns gegen halb zehn an diesem Sonntag auf den Weg zum Züchter. Nach einer halben Stunde entspannter Autofahrt kamen wir in dem kleinen Ort an, indem bereits unsere Hündin Skyla ihre ersten Lebenswochen verbracht hat. Herzlich werden wir von der Züchterin empfangen und ins Haus geführt. Die Welpen sind zusammen mit der Mutter in einem Wintergarten untergebracht, der offen ist und an die Wohnküche der Familie angrenzt. So können die Welpen am Leben der Familie teilhaben, sich aber auch nicht verletzen und sind geschützt vor ihrer eigenen Tollpatschigkeit.

 

Der Wintergarten wurde von der Züchterin einzig für die Zucht und Aufzucht der Welpen eingerichtet. Der Boden besteht aus einem grünen Teppich und mehreren Hundedecken. Die Wände sind gut isoliert, sodass es hier mollig warm ist und überall liegen Spielzeuge herum. Die Mutter der Welpen, eine wunderschöne Golden Retriever Hündin, kommt sofort freudig ans Gitter gelaufen, als wir in Sichtweite sind.

Schwanzwedelnd wartet sie ungeduldig bis wir endlich herein kommen und fordert dann erst einmal eine große Runde Schmuseeinheiten von uns ein. Geradeso kann ich sie noch daran hindern mir einmal komplett über das Gesicht zu schlecken. Stattdessen stupst sie mich einfach nur fröhlich mit ihrer nassen Schnauze an der Wange an. Es sieht aus, als würde sie lächeln und sagen „Es ist sooo schön dass ihr hier seid!“.

 

schlafende Welpen



Wir setzen uns auf den Boden und nachdem die Hündin erst einmal genug Streicheleinheiten bekommen hat, können wir uns erstmals die Welpen richtig ansehen. Sie sind ja so klein!

Sieben Welpen zähle ich, alle friedlich schlummernd und farblich markiert auf einem großen, süßen Haufen. Nur einer liegt etwas weiter abseits und wollte vermutlich seine Ruhe haben. Die Züchterin greift behutsam in den Berg Welpen und zieht ein blondes, kleines Fellknäuel mit rotem Punkt im Nacken hervor.

 

Unser Welpe

 

Das ist eurer.“ – Mit diesen Worten legt sie mir den Kleinen in den Arm, der sofort hellwach ist und mich mit großen, treuen Augen ansieht. Ich bekomme ein wenig Tränen in den Augen, als mir klar wird, wen ich da so vorsichtig im Arm halte. Klein-Sammy beginnt, an mir hoch zu krabbeln und ehe ich mich versehe, leckt er mir mit seiner winzigen Schnauze über das Kinn. „Ooh er gibt ja schon direkt Küsschen!“, sagt die Züchterin entzückt, „Das muss Liebe auf den ersten Blick sein.

In mir explodieren die Muttergefühle und die Vorfreude auf den Tag der Abholung, die ich bis jetzt zurückgehalten hatte. Auf einmal ist alles so real! Ich möchte den Kleinen am liebsten nie wieder loslassen und schon heute mitnehmen. Das geht jedoch leider nicht, schließlich müssen die Welpen mindestens acht Wochen bei der Mutter bleiben – was auch gut so ist. Wir kuscheln eine Weile mit unserem zukünftigen Familienmitglied, das munter auf uns herumturnt. Auch Patrick strahlt voller Glück.

 

süßer Welpe



Nach einer (viel zu kurzen) Weile wird unser Welpe wieder müde und torkelt zurück zu dem schlafenden Haufen. Die Züchterin holt die Untersuchungsunterlagen der Hundeeltern und zeigt uns alle Ergebnisse und Zuchtunterlagen. Die Mutter ist aus einer englisch stämmigen Zuchtlinie, die sich sehen lassen kann. Auch der Pudelvater der Zwerge ist aus gutem Hause. Beide Elterntiere sind kerngesund und schaffen beste Voraussetzungen für ein langes Leben ihrer Kinder.

 


 

Während wir mit der Züchterin sprechen und noch weitere Fragen klären, wacht einer der Welpen auf. Wie wir schnell merken, scheint dieser Wirbelsturm definitiv die Wildeste im Wurf zu sein. Sofort fängt sie an, Spielrunden bei uns, ihrer Mama und schließlich ihren Geschwistern, einzufordern. Mit einem beherzten, aber sehr tapsigen Hüpfer, springt sie mitten in den Haufen schlafender Welpen und krabbelt darauf, ohne Rücksicht auf Verluste, herum. Bis auf zwei Welpen (einer davon unser Sammy) wachen daraufhin alle auf und das große Toben beginnt!

 

spielende Welpen



Eigentlich will Patrick nun langsam wieder die Heimreise antreten und ich möchte nur noch einmal kurz den schlafenden Sammy zum Abschied streicheln. Doch dann kommen fünf Welpen torkelnd auf mich zu gerannt und hüpfen an mir hoch. ‚Streichel mich! Spiel mit mir!‚, sagen ihre Augen und sie beginnen damit, an mir zu ziehen und meine Hände abzulecken. Ich möchte nur einmal kurz erwähnen, dass dies für mich ein Traum ist, der in Erfüllung ging. So viele süße Welpen um mich herum und alle wollen mit mir spielen! 😍

 

Umzingelt von Welpen

 

Irgendwann muss ich mich doch losreißen. Wir verabschieden uns von der Züchterin und der Hundemutter und gehen beide mit einem strahlenden Grinsen im Gesicht zum Auto.

 

Bis in 10 Tagen kleiner Sammy…

 

Checkliste Welpen

 

 

 

 



8 Comments

  • Reply Julia 19. Dezember 2017 at 8:24

    Ohh so süss!! 🙂 Ich hab zwar selbst keinen Hund, kann mir das aber irgendwann sehr gut vorstellen. Vor allem weil ich am Land wohne und er dann genug Auslauf bekommen würde.

    Ich kann mich bei Babykatzen und Welpen auch nie zurückhalten und muss sie einfach streicheln und will dann gar nicht mehr weg 🙂

    Alles Liebe!

  • Reply Victoria 19. Dezember 2017 at 9:16

    Ohhh so süüüss! Ich möcht auch einen… aber die Verantwortung danach ist mir zum jetzigen Zeitpunkt zu viel. Ich wünsche dir eine super Zeit mit eurem Hund! Schön geschrieben!

  • Reply Steffi 19. Dezember 2017 at 12:18

    Hey,

    ach die Bilder… da könnte ich auch nicht widerstehen 🙂

    Ihr werdet bestimmt viele Abenteuer zusammen erleben und eine tolle Zeit verbringen. Genieß es und pack Gummideko raus… Haha Welpen machen gern was kaputt 😀

    Lg

    Steffi

  • Reply Kathrin 19. Dezember 2017 at 20:51

    Was für ein wundervoller Bericht! Am 21. Dezember vor drei Jahren habe ich meine kleine Laila, damals 10 Wochen alt, abholen können. Ich kann mich noch genau an jede einzelne Sekunde erinnern. Auch bei mir war es Liebe auf dem ersten Blick. Ich wünsche dir ganz viel Freude mit deiner kleinen Fellnase!
    Liebe Grüße
    Kathrin

  • Reply Mimi 9. Januar 2018 at 22:09

    Der ist so süß. Ich habe auch einen Hund und der ist aus dem Tierheim. Ich gebe lieber Hunde eine Chance auf ein neues Leben aus einem Tierheim. Aber süß ist er. Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg beim erziehen von Sammy. 👍🏻
    LG
    Mimi

    • Reply Barbara 10. Januar 2018 at 7:44

      Vielen Dank! Ja, süß ist er definitiv 😊 Mit der Erziehung klappt es soweit ganz gut – ist halt ein Welpe 😀
      Aus dem Tierheim konnten wir leider keinen Hund holen 🙁 Aufgrund einer starken Tierhaarallergie in meiner Familie, konnte es nur ein Goldendoodle sein. Diese sind allergikerfreundlich und die betroffene Person hat bisher noch nie auf die Tiere reagiert (sie hat selbst einen Goldendoodle).
      Natürlich habe ich mich aber vorher im Tierheim erkundigt ob ein Hund einer solchen Rasse bei ihnen auf ein Zuhause wartet 🙂
      War leider nicht der Fall, daher gings zum Züchter.
      Ich wünsche dir und deinem Hund auch alles Gute!!
      Lg
      Barbara

  • Reply Sandra 20. Juni 2018 at 11:25

    Ooohhh, sind die knuddelig! Wir überlegen auch gerade, ob wir uns ein Haustier holen. Hund fällt bei mir leider wegen einer Hundeallergie aus… Katzen wegen seiner Katzenallergie. Das ist schon schade. Aber wenn ich mir Deine Bilder angucke, überlege ich mir das mit der Desensibilisierung vielleicht doch noch mal 😀

    Liebe Grüße
    Sandra von voceandich.de

    • Reply Barbara 20. Juni 2018 at 12:06

      Liebe Sandra,
      die Desensibilisierung brauchst du nicht unbedingt 🙂 Sammy ist ein Goldendoodle und für den Großteil von Allergikern geeignet! Meine Mama ist allergisch gegen sämtliche Tierhaare und lebt seit über 5 Jahren glücklich mit ihrer Goldendoodle Dame Skyla zusammen! Das ist bei der Rasse natürlich sehr davon abhängig, welches Elternteil sich durchsetzt (Retriever oder Pudel). Das Risiko kann allerdings gemindert werden, wenn man einen Doodle aus der zweiten Generation (F1b) nimmt. Hier besteht der Doodle zu 75% aus Pudel. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Allergiker auf ihn reagieren, nur noch sehr gering ist!
      Die Rasse ist einfach unglaublich und für mich, definitiv die Beste überhaupt! Sammy ist wundervoll – verschmust, sehr intelligent und einfach nur liebenswürdig. Ich kann es dir also nur zu 1000% empfehlen, es dir nochmal zu überlegen 😉

      Liebe Grüße,
      Barbara

    Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich akzeptiere

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.